Für einen vollen Funktionsumfang müssen Sie JavaScript aktivieren!

Brauhaus:


Nach einer Ordnung Landgraf Philipps aus dem Jahre 1526 war in den Dörfern die ge- werbliche Bierbrauerei, mit Ausnahme des Hausbrauens für den Eigenbedarf, verboten.

Die Wirte in den Dörfern sollten ihr Bier aus der nächstgelegenen Stadtbrauerei beziehen. Ausnahmen gab es nur, wenn die städtischen Brauereien nicht in der Lage waren, Bier zu liefern oder wenn die wirtschaftliche Situation eines Dorfes verbessert werden sollte.

So erhielt auch Sand im Jahre 1732 das Brau- recht. 1738 wurde das Brauhaus errichtet. Es wurde von der Gemeinde unterhalten und stand unter der Aufsicht eines in Diensten der Gemeinde stehenden Braumeisters. Das Braurecht stand Einwohnern mit Anteil am Gemeindenutzen zu. So nahmen zeitweise mehr als 40 Bewohner am Reihebrauen teil, die jährlich ca. 40 Gebräue vornahmen.

Am Hopfenrain und auf den sogenannten Rottländern zwischen Fischbach und der Wolfhager Straße wurde seit 1732 Hopfen angebaut.1905 wurde das Braugeschäft eingestellt.