Für einen vollen Funktionsumfang müssen Sie JavaScript aktivieren!

Lochmühle:


Die älteste Mühle am Rundwanderweg war die Lochmühle. Sie wurde im Jahr 1145 erstmalig erwähnt und war eine reine Getreidemühle mit einem oberschlächtigen Wasserrad.

Als sogenanntes Leihgut wurde die Mühle dem jeweiligen Müller meist auf neun Jahre mit fest-gesetzten Abgaben an Zehnten und Geld zum Lehen überlassen.

Durch das Ablösungsgesetz vom Jahre 1832 ging die Mühle im Jahre 1848 in das Eigentum des damaligen Müllers über.

Mahltage waren Montag bis Samstag. Sonntags mussten die Müller das Wasser den Besitzern der Wiesen entlang der Ems zur Bewässerung überlassen.

Da in Sand wasserreiche Bäche fließen, konnte man sich schon damals die Wasserkräfte zu Nutze machen. Auch Bewohner benachbarter Ortschaften, die dieses Privileg nicht genossen, kamen, um ihr Getreide mahlen zu lassen.

Im Jahre 1970 wurde die Lochmühle wegen Unwirtschaftlichkeit stillgelegt. Der jetzige Be-sitzer nutzte das Wasser noch bis vor wenigen Jahren zur Kühlung der Milch seiner Kühe.