Für einen vollen Funktionsumfang müssen Sie JavaScript aktivieren!

28.07.2018

Veranstaltungshinweise:


Wir planen für den Herbst 2018 eine Reihe von Veranstaltungen, auf die wir heute schon mal hinweisen möchten.

Wir beginnen am 16. September, 14.00 Uhr in der Kirche Merxhausen. Im Rahmen der Gedenkreihe „Erinnerungsarbeit zum Ersten Weltkrieg im Wolfhager Land“ spricht die Landesdirektorin des LWV Hessen, Frau Susanne Selbert. Im Vitos-Saal werden anschließend die Ausstellungen des Kultur- und Geschichtsvereins und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Landesverband Hessen, zum Ersten Weltkrieg und über Kriegerdenkmäler im Kirchenkreis Wolfhagen gezeigt.

Am 01. September, 14.00 Uhr, geht es um eine Exkursion über den Vitos Campus unter dem Motto „Gemäuer mit historischem Ge-dächtnis. Merxhausen: Kloster – Hospital – Heilanstalt – Psychiatrisches Krankenhaus“. Die mehr als 800jährige wechselvolle Geschichte der traditionsreichen sozialen Einrichtung wird von Joachim Hübner vorgestellt: Augustinerinnen-Kloster (1213), Hospital (1533), Landesheilanstalt (19. Jh.), erweitert zu Beginn des 20. Jh., heute psychiatrische Fachklinik. Die Teilnehmer lernen die erhalten gebliebenen Spuren der einzelnen historischen Epochen kennen. (Treffpunkt: Verwaltungsgebäude Vitos Kurhessen)

Am 10. Oktober erwartet Sie Nils Georg, Vorgeschichtlichen Seminars der Uni Marburg zum Thema „Die Wallanlage auf der Altenburg – neue Funde und Befunde“. Auf dem Bergrücken zwischen Niedenstein und Bad Emstal liegt eine befestigte Höhensiedlung. Funde stammen aus der jungsteinzeitlichen Michelsberger Kultur und vom Ende der Eisenzeit. Neue Forschungen erbrachten eine mit rund 150 ha. deutlich größere Wallanlage als bisher bekannt. Erstaunliches Fundmaterial kam zutage. (Konferenzraum 4 im Haus 106 der Vitos Klinik)

Gleich zwei Veranstaltungen in Kooperation mit der Volkshochschule und der Vitos Klinik beschäftigen sich mit „Komponisten, Krisen, Krankheiten, Musik und Medizin“. Am 02. November, 18.00 Uhr, können Sie Lesungen mit musikalischen Kostbarkeiten über Händel, Beethoven, Schubert, Schumann, Smetana, Borodin, Mahler, Schönberg, Gershwin und Weill genießen.
Die Fortsetzung folgt am 07. Dezember, 18.00 Uhr. Diesmal stehen Lebensgeschichten und Krisen von Johann Sebastian Bach, Robert Schumann, Fanny Hensel (Mendelssohn), Edvard Grieg, Claude Debussy, Jean Sibelius, Kurt Weill und Bernd Alois Zimmermann im Mittelpunkt.
Der Autor Jochem Wolff (Kassel) und der Medizinhistoriker Dr. Ferdinand Kokenge (Kiel) präsentieren im Atelier „Alte Wäscherei“ literarische Texte, musikalische Raritäten und kommentierendes Bildmaterial.

Zuletzt geändert am 28.07.2018 um 10:02 Uhr

Kommentare:


comments powered by Disqus