Für einen vollen Funktionsumfang müssen Sie JavaScript aktivieren!

13.04.2018

Gesundheit und Krankheit in der modernen Arbeitswelt - Vortrag von Miriam Schanze-Cichos (Universität Kassel):


Die moderne (Arbeits-) Welt scheint stetig an Komplexität zuzunehmen. Steigender Zeit- und Leistungsdruck, sich verdichtende Arbeitsaufgaben, ständige Erreichbarkeit und die verschwimmenden Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben machen dem heutigen Arbeitnehmer sowohl körperlich als auch psychisch zu schaffen. Dies bleibt nicht ohne Folgen: Krankschreibungen wegen psychischer Belastungen, Herz-Kreislauf-Störungen sowie Muskel-Skelett-Erkrankungen sind keine Seltenheit mehr. Im Vortrag werden als erstes die Veränderungen der Arbeitswelt thematisiert, bevor ein genauerer Blick auf das Verständnis von "Gesundheit" und "Krankheit" geworfen werden soll.

Miriam Schanze-Cichos ist Soziologin und seit November 2015 Mitarbeiterin und Doktorandin am Fachgebiet Mikrosoziologie. Sie arbeitet an einer Dissertation zum Thema „Zurück ins Arbeitsleben: Die Wiedereingliederung von Krebspatienten im qualitativen Längsschnitt". 

27.04.2018, 19 Uhr

Ort: Begegnungsstätte der Ev. Kirchengemeinde Bad Emstal-Merxhausen, Mühlenstraße 25 (!)

Kosten: 3 Euro

Zuletzt geändert am 20.04.2018 um 19:43 Uhr



Kommentare
01.03.2018

Umbauarbeiten im KlosterMuseum:


UmbauarbeitenUmbauarbeiten

Die Umbauarbeiten im KlosterMuseum haben begonnen. Zunächst ist einiges an Eigenleistung gefragt. Zur Zeit werden die Tapeten und Teile der Putzflächen entfernt. Aber nicht nur hierzu braucht es tatkräftige Unterstützung. Wer helfen kann und möchte, meldet sich bitte bei unserem Museumsleiter Ernst Rogge. Willkommen sind auch moralische Unterstützung oder mal ein kräftigendes Frühstück.

Ansprechpartner: Museumsleiter Ernst Rogge 
Tel. 05624 / 922291 - e-mail: roggeernst@gmail.com

 

Zuletzt geändert am 02.03.2018 um 09:14 Uhr



Kommentare
04.02.2018

Erzählcafé:


Zur Geschichte der Landfrauen in Bad Emstal

am 24. Februar 2018 um 15 Uhr

im KlosterMuseum in Merxhausen

Landfrauen

 



Kommentare
11.01.2018

Erzählcafé:


Ein Spaziergang durch den Sander Ortskern

am 3. Februar 2018 um 15 Uhr

im Festsaal der Vitos Kurhessen

e23

 

Zuletzt geändert am 11.01.2018 um 10:38 Uhr



Kommentare
01.12.2017

Übergabe Zuwendungsbescheid:


J.Hübner, I.Ritter, S.Selbert, H.Neumann, E.Rogge

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde konnte der Vereinsvorsitzende Hartwin Neumann heute den Zuwendungsbescheid zum Umbau des Klostermuseums aus den Händen der ersten Kreisbeigeordneten Susanne Selbert entgegennehmen. Damit ist der Startschuss für die Einrichtung der Dauerausstellung "Frauenbilder" erfolgt. In den nächsten Monaten wird viel Arbeit auf uns zukommen. Wir möchten das Projekt auch mit einem gehörigen Maß an Eigenleistung begleiten. Für Hilfe und Unterstützung sind wir sehr dankbar.



Kommentare
28.11.2017

Bildungsspender:


Bildungsspender

Einkaufen und ohne Mehrkosten helfen

Mit einem Einkauf bei über 1700 Partner-Shops und Dienstleistern kann man uns ohne Mehrkosten und ohne Registrierung unterstützen - egal ob Mode, Technik, Büromaterial oder Reisen. Durch viele Unterstützer konnten wir bereits fast 600 Euro an Spenden verbuchen. Ganz ohne Risiko und Kosten für die Unterstützer.

Einfach auf den blauen Linkbutton "Bildungsspender" klicken und Online-Einkäufe zugunsten unseres Spendenprojekts starten.



Kommentare
18.11.2017

Buchpräsentation:


Sophia von Hessen
 

Buchpräsentation

am Samstag, 25. November 2017, 15.00 Uhr

in der Klosterkirche Merxhausen

Landgräfin Sophia von Hessen
(1571 - 1616)

und ihre Stiftung für das Hohe Hospital Merxhausen

von W. R. Schmidt, Kirchenrätin



Kommentare
11.11.2017

Ausstellung zum 1. Weltkrieg:


Denkmal Sand

 

Ausstellungseröffnung am morgigen Museumssonntag,

 

12. November 2017 um 14 Uhr.

 

Das Mitglied unseres Vereins, Oberst a.D. Jürgen Damm, wird eine Einführung geben.

Im Jahr 2018 jährt sich das Ende des 1. Weltkrieges zum 100. Male. Dies hat der Kultur- und Geschichtsverein Bad Emstal e.V. zum Anlass genommen, eine Ausstellung zu erstellen, die sich insbesondere mit den Auswirkungen auf die Bad Emstaler Ortsteile Sand, Balhorn, Merxhausen und Riede beschäftigt.

Die Darstellung und Geschichte der Kriegerdenkmale in den vier Dörfern, die Benennung der Kriegsgefallenen, der Verwundeten und der örtlichen Teilnehmer wurden, soweit wie möglich, recherchiert.

Höhepunkt der Ausstellung ist das Ehrenbuch der Gemeinde Sand, in dem die Kriegsteilnehmer zum Teil mit Bild und militärischen Einsatzgebieten aufgelistet sind.

Eintritt: 1,- Euro; Spenden erbeten

Zuletzt geändert am 11.11.2017 um 14:11 Uhr



Kommentare
06.11.2017

„Hans Herk, ein fast unbekannter Emstaler Töpfer der Renaissance. Seine Arbeiten, sein Formenschneider, sein Vertriebsmodell“, Vortrag von Dr. Heinz-Peter Mielke:


Kaum am Ort seines Wirkens bekannt, ist der Töpfer Hans Herk mit seinen Arbeiten vornehmlich in Skandinavien vertreten.  Zwar gibt es nur eine einzige Kachelform (aus Kopenhagen), die seinen Namen trägt, doch diese Form ist der Ausgangspunkt einer fast kriminalistische Suche nach dem Namensträger und seinem Werk, die uns nunmehr ermöglicht, in Hans Herk einen international arbeitenden Geschäftsmann in der Zeit von etwa 1550 bis 1570 zu sehen, der seinen Ursprung in Sand oder Niedenstein hatte.

Dr. Heinz-Peter Mielke ist Historiker, war u.a. von 1981- 2010 Direktor des Niederrheinischen Freilichtmuseums in Grefrath und gründete 2013 die Plejaden-Verlag und Museumsdienstleistungen UG.

Die Vortragsveranstaltung findet am 10.11.2017, 19.00 Uhr, im KlosterMuseum Bad Emstal-Merxhausen statt. Eintritt: 3,00 €.

 

Zuletzt geändert am 06.11.2017 um 14:43 Uhr



Kommentare
10.10.2017

„Von der Heil- und Pflegeanstalt zur Vitos-Klinik. Sechs Jahrzehnte Krankenhauspsychiatrie in Hessen“, Vortrag von Joachim Hübner:


Joachim Hübner beschreibt das schwere Erbe der Nachkriegszeit, das der Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV) mit Übernahme der Anstalten 1953 antrat. Große Krankensäle, Personalmangel, bauliche Vernachlässigung und große wirtschaftliche Probleme prägten, so Hübner, das Bild der damaligen Heil- und Pflegeanstalten. Ende der 1960er Jahre leitete der LWV grundlegende Reformschritte ein. Die vom Deutschen Bundestag 1975 gebilligte Psychiatrie-Enquete veränderte sehr nachhaltig die Versorgungsangebote für psychisch kranke Menschen.

Der Referent zeigt außerdem am Beispiel der baulichen Erneuerungen, personeller Verbesserungen, der Qualifizierung der Beschäftigten durch Aus- und Fortbildung und der Etablierung neuer Therapieangebote die Entwicklung hin zu modernen Fachkliniken. Einen Schwerpunkt seines Vortrages bilden die strukturellen Veränderungen durch wohnortnahe Behandlungsangebote, Institutsambulanzen und Tageskliniken, die Teilhabe geistig und seelische behinderter Menschen am Leben in der Gesellschaft, der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der Forensik und der Psychosomatik.

Joachim Hübner begann 1970 seine berufliche Tätigkeit in der Psychiatrie beim LWV Hessen. Zuletzt war er Prokurist der Vitos GmbH in Kassel.

Die Vortragsveranstaltung findet am 13.10.2017, 19.00 Uhr, im KlosterMuseum in Bad Emstal-Merxhausen statt. Eintritt: 3,00 €.



Kommentare